Gas-Wärmepumpe

Die alternative Energieerzeugung: Geldbeutel und Umwelt schonen mit Wärmepumpen

Fakt ist: Gas-Wärmepumpen arbeiten sparsam und ressourcenschonend. Durch den Einsatz einer Flüssiggas Wärmepumpe kann der Primärenergieverbrauch, im Vergleich zu konventionellen Wärmepumpen mit Strom, um 30 bis 45 Prozent gesenkt werden. Auch die CO2-Emissionen fallen mit einer Gas-Wärmepumpe etwa 55 Prozent niedriger aus als bei konventionellen Ölheizungen. Ein Preisvergleich zeigt, dass die Anschaffungskosten für Gas-Wärmepumpen meist höher sind als die anderer Heizungstypen. Eine Investition, die sich jedoch bald rentiert, weil die Energiebezugskosten um rund 40 Prozent geringer ausfallen.

Die Gas-Wärmepumpe im Energie-Vergleich

Der Vorteil bei dieser Technik ist, dass für diesen Prozess (bezogen auf die Heizwärme) nur etwa 25% Antriebsenergie benötigt werden. Der Rest der Energie wird kostenlos aus der Umgebung bezogen. Damit ist diese Technik im Vergleich zu einer Öl-Zentralheizung besonders umweltfreundlich. Ausserdem kann Strom als kostenintensiver Energieträger eingespart werden, da die Wärmepumpe mittels Flüssiggasbetrieben wird. Durch den sparsamen Betrieb sind die Betriebskosten von Wärmepumpenheizungen besonders günstig.

Flüssiggas Wärmepumpen

Herausragendes Merkmal ist die gasbetriebene Absorptionswärmepumpe, die sowohl als Wasser/Wasser-Luft/Wasser als auch als Sohle/Wasser Version betrieben werden kann. Beim Betrieb von gleichzeitiger Wärme- und Kälteproduktion ergibt sich ein Wirkungsgrad von ca. 237%. Der hohe Wirkungsgrad bedeutet für den Anwender erhebliche Kosteneinsparung gegenüber konventioneller Kesseltechnologie. In der Anwendung in Hotels und Wellnessbereichen haben diese Heizsysteme bereits ihren festen Platz gefunden.

Messwerte in Hotels mit Gaswärmepumpentechnologie haben eine Heizkostensenkung von über 50% ergeben. Die hervorragende Energiebilanz des Systems sowie signifikante CO2-Einsparungen heben die Gaswärmepumpentechnologie an die Spitze der neuen Energiesysteme.

Wärmepumpe über Erdsonde

Die Erdsonde bietet sich bei kleinen Grundstücken und bestehenden Gebäuden an. Mit Tiefenbohrungen, welche deutlich minimaler ausfallen, als bei einer herkömmlichen Wärmepumpe mit Strom können bereits bei der Bohrung Kosten eingespart werden.