VITOGAZ erleben

Unkrautvernichtung mit Flüssiggas

10.08.2019

Unkrautvertilgung ohne Glyphosat und Co. ökologisch arbeitende Bauern rücken dem Unkraut mit VITOGAZ Flüssiggas thermisch zu Leibe. Hier mehr lesen.

Warum dem Unkraut mit Flüssiggas zu Leibe rücken?

Unkraut vergeht nicht – Eine Weisheit, die besonders den produzierenden Landwirtschaftsbetrieben immer wieder bewusst wird. Spätestens dann, wenn nicht nur Nutzpflanzen, sondern auch Unkräuter überall wuchern, wo sich eine Chance dazu bietet.

Während in der Unkrautbekämpfung in der konventionellen Landwirtschaft bevorzugt Herbizide, darunter auch Glophosat, eingesetzt werden, suchen ökologisch arbeitende Betriebe nach immer wieder neuen Möglichkeiten, dem wuchernden Unkraut Einhalt gebieten zu können. Und das möglichst schonend für die Umwelt. Das sind Glyphosat und andere chemische Keulen gegen das Unkraut nicht die probaten Mittel.

Auch wenn unterschiedliche Behörden die Schädlichkeit von Glyphosat in ein milderes Licht gerückt haben, ist das Mittel des Chemiekonzerns Monsanto weiterhin sehr umstritten. Vor allem auch deshalb, weil es nicht nur auf Unkräuter wirkt, sondern auch alles andere pflanzliche Leben auf dem Acker abtötet. Auch Moose und Pilze, Insekten und Kleinlebewesen im Boden sind vom Pflanzenschutzgift betroffen.

Unkrautvertilgung geht auch ohne Chemie

Dass sich wild wucherndes Unkraut auch ohne Glyphosat und Co. beseitigen lässt wissen alle, die seit jeher auf mechanische Mittel zurückgreifen. Mühevolles und langwieriges Zupfen, Ausstechen, Kratzen und Ausgraben sind mechanische Möglichkeiten der Beseitigung von Unkraut. Aber das dauert und muss wieder und immer wieder gemacht werden. Für die ökologische Landwirtschaft sind diese Methoden oft zu aufwändig und arbeitsintensiv.

Aber es geht auch anders. So ist die thermische Bekämpfung von Unkraut mit Flüssiggas eine probate Methode, die auch mit wenig Mühe gute Erfolge zeigt. Dafür gibt es spezielle Infrarotgeräte, die mit Flüssiggas, beispielsweise von VITOGAZ, betrieben werden. Unkräuter werden in einem gezielten Verfahren nicht abgebrannt, sondern soweit erhitzt, dass die Flüssigkeit in den Pflanzenzellen austritt und damit die Pflanzen letztlich absterben.

Eine solche Methode funktioniert auch auf grösseren Flächen mit entsprechender Technik. Auch dafür stellt VITOGAZ Flüssiggas in Containern bereit. Nachteilig wird dabei oftmals empfunden, dass ab einer bestimmten Vegetationsperiode auch Nutzpflanzen und Zierpflanzen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Auch Kleintiere und an der Oberfläche lebende Mikroorganismen sind von der Unkrautbekämpfung mit Hitze betroffen, was nicht immer gewünscht ist. Allerdings bleiben Kleinlebewesen im Boden von der Technik unbeeindruckt und bei gezielter Anwendung der thermischen Unkrautvernichtung mit Flüssiggas bleiben auch Nutzpflanzen unbeschädigt. Die Vorteile der Unkrautvertilgung mit Flüssiggas überwiegen deutlich gegenüber der chemischen Eingriffe in die Natur.

Unkrautvertilgung mit Flüssiggas – Für und Wider

Wer nach Alternativen zur Unkrautvertilgung mit Glyphosat und anderen chemischen Mitteln sucht, beschäftigt sich irgendwann auch mit thermischen Methoden wie der Unkrautvertilgung mit Flüssiggas. Hier nun die Vorteile und Nachteile dieser Methode im Überblick:

Vorteile

  • kein Einsatz giftiger Chemikalien
  • sofortige Wirkung
  • keine Umweltgifte
  • punktgenaues, gezieltes Arbeiten
  • auch auf grossen Flächen anwendbar
  • Flüssiggas wirkt nicht auf die Haut, ist nicht krebserregend etc.

Nachteile

  • muss regelmässig wiederholt werden
  • keine Depotwirkung
  • auf dem Boden lebende Kleintiere und Mikroorganismen sind auch betroffen
  • es sind zusätzliche Geräte anzuschaffen

Betrachtet man die Vorteile und Nachteile genauer wird deutlich, dass die Unkrautvertilgung mit Flüssiggas vielleicht etwas aufwändiger sein mag, schlussendlich aber viel gesünder für unsere Natur und besser für den Erhalt unserer natürlichen Umgebung ist. Und das sollte uns der Verzicht auf Glyphosat und andere chemischen Unkrautvertilgungsmittel wert sein.

Darüber hinaus lässt sich die thermische Unkrautvertilgung nicht nur in der ökologischen Landwirtschaft, sondern auch im Hausgarten, auf Wegen und Plätzen einsetzen.

Und nicht zuletzt ist nicht alles, was unerwünscht wächst auch wirklich Unkraut. Vielleicht entdecken Sie so auch die Schönheit von Pflanzen, die für Sie bislang als Unkraut galten.

Zurück